Easy Recipe: Pampilhos – the Portuguese recipe from Santarém

[:en]

You’re probably thinking “Pam-what?”. Pampilhos are a pastry typical from Santarém and today I am sharing its recipe with you! Spoiler: they’re delicious! Just keep reading:

pampilhos

Pampilhos

I have told you various times that I like Portuguese pastry. Pampilhos are somewhat special to me, because I didn’t use to eat them all the time. I ate them sometimes when I went to get coffee with friends at a coffeehouse in Mafra. At my worst Binge-times I did get one or two, but that was a long time ago.

A while ago an old colleague of mine from university shared in her Instagram-Stories her boyfriend baking these and I immediately wanted some. Luckily she was sweet enough and told me where to get the recipe and I was able to bake them myself. If I’m being honest, I thought it would be a lot more difficult to do! They’re extremely sweet, so Markus is not the greatest fan, but his father loved them – no Pampilhos were left!

The recipe

For the dough:

  • 1 egg + 1 egg yolk to coat
  • 130 g sugar
  • 130 g melted butter or margarine
  • 300 g flour

For the filling:

  • 130 g sugar
  • 6 egg yolks
  • 70 ml water
  • Cinnamon

Preparation:

Mix sugar with the melted butter/margarine and the eg. Add the flour and work the dough vigorously. After it is done, the dough should rest for 30 min. While the dough is resting, you can prepare the filling.

For the filling you need to warm up the water and the sugar up to 101º – you’ll know it’s warm enough when it has become a syrup and gets stuck in a spoon when you mix it. Take the pan from the fire and slowly add the egg yolks, whilst continuously mixing. Put the pan on the stove again and let the mixture get thick, continue stiring it so it doesn’t burn. When it is thick enough, take it from the stove and let it cool.

The dough needs to be rolled out in a surface with flour, until it is about 4 mm thick. Cut rectangles of about 10×15 cm and put the filling on one of the halfs of it. Sprinkle with cinnamon and close the sides. Put the pampilhos in a tray and coat with the remaining egg yolk. It should bake in the oven at 250º for about 5 minutes. Afterwards leave only the upper heat 3 further minutes.  

TIPP: the pampilhos shouldn’t bake for too long, in order not to get hard and dry! 

Pampilhos go very well with coffee or tea. Of course you can make them as big or small as you wish, I didn’t really measure them! 

What do you think of the recipe? Would you bake these? Let me know what kind of recipes you wish to see on the blog!

[:de]

“Pam-was?” denkt Ihr jetzt bestimmt. Pampilhos ist eine portugiesische Mehlspeise aus Santarém und heute teile ich mit Euch wie man sie macht! Spoiler: sie sind wirklich lecker! Hier weiter lesen:

pampilhos

Pampilhos

Ich habe schon öfters erwähnt dass ich portugiesische Mehl- und Nachspeisen wirklich mag. Pampilhos sind für mich etwas besonderes, weil ich sie nicht immer gegessen habe. Ich habe sie eher selten gegessen, als ich in ein Kaffeehaus in Mafra gegangen bin. Zu einigen Binge-Zeiten habe ich auch eines oder zwei gekauft, aber dass ist schon sehr lange her. 

Als eine ehemalige Uni-Kollegin in Instagram-Stories gezeigt hat wie Ihr Freund diese gemacht hat, hatte ich sofort wieder Gusto drauf! Zum Glück war sie lieb genug und hat mir verraten wo ich ein Rezept finden könnte und somit habe ich sie mir selber gebacken. Ich muss schon gestehen, ich dachte es wäre viel schwieriger! Süß sind sie aber sehr, Markus ist deshalb nicht der größter Fan, dafür aber sein Vater – alle Pampilhos wurden verspeist!

Zum Rezept

Für den Teig:

  • 1 Ei + 1 Eidotter zum bestreichen
  • 130 g Zucker
  • 130 g geschmolzene Butter oder Margarine
  • 300 g Mehl

Für die Füllung:

  • 130 g Zucker
  • 6 Eidotter
  • 70 ml Wasser
  • Zimt

Die Zubereitung:

Zucker mit der geschmolzenen Butter/Margarine und dem Ei mischen. Mehl zugeben und den Teig kräftig bearbeiten. Nachdem er fertig ist, soll der Teig für 30 Minuten rasten. Währenddessen die Füllung vorbereiten.

Für die Füllung das Wasser und den Zucker auf 101° erhitzen – man erkennt es wenn der Sirup sich an einen Löffel langsam festhält. Danach den Topf vom Herd nehmen und die Eidotter langsam in den Sirup zugeben und dabei immer weiter umrühren. Den Topf wieder auf den Herd geben und die Mischung eindicken lassen, hier auch weiterhin umrühren damit es nicht anbrennt. Wenn es die gewünschte Dicke hat, vom Herd wieder entnehmen und kühlen lassen. 

Den Teig auf eine bemehlte Fläche ausrollen, bis er circa 4 mm dick ist. Rechtecke mit circa 10×15 cm schneiden und auf eine der Hälften die Füllung eingeben. Mit Zimt bestreuen und zuklappen, damit es wie eine Art Roulade aussieht. Die Pampilhos auf einen Brett geben und mit den Eidotter bestreichen. Ab in den Ofen mit 250° für ungefähr 5 Minuten backen lassen. Danach nur die Oberhitze an lassen für weitere 3 Minuten. 

TIPP: die Pampilhos sollen nicht zu lange backen, damit sie nicht hart und trocken werden!

Pampilhos passen hervorragend zu Tee oder Kaffee. Man kann sie natürlich so groß oder klein machen wie man möchte, ich habe sie nicht wirklich gemessen!

Wie gefallt Euch das Rezept? Würdet Ihr es nachbacken? Lasst mich wissen was für Rezepte Ihr gerne demnächst auf dem Blog sehen möchtet!

[:]

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

3 Comments

  1. 27. February 2017 / 4:04 am

    I have never tried to bake Portuguese pastry before. Thats look so yummy and mouthwatering. The shape is just too cute and different with pastry in my place.

    Btw, how about the texture? Is it suppose to be crunchy and dry or smooth on the inside?

  2. 28. February 2017 / 7:37 am

    OH, gerade erst deinen Blog gefunden. Portugal mag ich wirklich sehr! Probiert habe ich Pampilhos aber nie. Sehr süß klingt gerade auch nicht so nach nachbacken für mich, auch wenn es schon irgendwie verlockend ist.

    Übrigens gehen im Widget an der Seite die links zu Facebook etc. nicht…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.